Shantychöre im Deutschen Marinebund e.V.
Marinekameradschaft

Shanty - Chor der M.K. von 1900 Bünde e.V.

 

Home 
Termine 
Berichte 
Liedgut 
Gema 
Gästebuch 
Kontakt 
Link 
Impressum 

 

 

 

Archiv seit dem 18.06.2014

SHANTY meets KLASSIK
Melodien von Land und Meer

Es ist schon einige Zeit ins Land gegangen, da jedes Jahr im Bädergrund von Randringhausen mit den Chören des MGV Stift Quernheim und dem Bünder Shanty-Chor vor begeistertem Publikum die „Serenade am See“ stattfand. Unvergessen die gemeinsam vorgetragenen Abschiedslieder beider Chöre im Sonnenuntergang. Romantik pur. Nach einer längeren Pause, brachte der Ehrenchorleiter des Bünder Shanty-Chores Jürgen Klofac, diese Veranstaltung wieder ins Gespräch und traf damit überall auf offene Ohren. Keine Serenade am See, sondern „Shanty meets Klassik“ soll diese Neuauflage heißen, die sich die Veranstalter Chorgemeinschaft MGV 1898 Stift Querheim / GV „Deutsche Eiche“ Kirchlengern und der Shanty-Chor Bünde      ausgedacht hatten.

Am Sonntag den 27.04.14 war es dann soweit. Beide Chöre traten im Wechsel auf, um den 400 anwesenden Zuhöhrern in der Bünder Pauluskirche Lieder von Land und Meer vorzutragen. Die Erwartungen des Publikums war groß, sie wurde aber auch erfüllt.

Die Männer des MGV traten im ersten Block mit klassisch ausgesuchten Stücken von Mozart, Brahms und Ludwig Uhland auf. Im 2. Block waren dann volkstümliche Lieder vorgetragen und im 3. Block waren dann moderne Stücke wie, der Erfolgshit „Der ewige Kreis“ aus dem Musical „König der Löwen“ oder das „Time to say goodbay“ das Sarah Brightman und Andrea Bocelli weltberühmt gemacht haben. Zwischen diesen Blöcken immer wieder der Auftritt des Bünder Shanty-Chores mit einer großen Auswahl seines abwechslungsreichen Repertoires, mit originalen Shanties und ausgesuchten Liedern von den Küsten und den Erfahrungen der Seeleute, die bei Sturm und Wetterlicht den großen Gefahren des Meeres trotzen müssen.

Höhepunkt des Konzertes war dann das gemeinsame Finale beider Chöre. Den Anfang machte die Chorgemeinschaft mit dem „Amanzing Grace“ und der musikalischen Unterstützung von Chorleiter Jörg Niederbudde mit seiner Trompete. Übergangslos ging es dann weiter mit dem Shanty-Chor und seinem „Marinefinale“. Beim letzten gemeinsamen Lied „Kein schöner Land in dieser Zeit“ hielt es auch den Letzten nicht mehr auf seinem Platz. „Standding Ovation“ und lang anhaltender Applaus, machten den Sängern Mut, auch im nächsten Jahr wieder ein gemeinsames Konzert zu veranstalten.


Der Bünder Shanty-Chor vor dem Altar der Pauluskirche


Der Männergesangverein Qurnheim/Kirchlengern


Beide Chöre beim Abschiedslied

Fotos Klaus-Dieter Kuhlmann


 

Konzert mit der Izivunguvungu Youth Band im Bünder Forum

Es wurde für die 300 anwesenden Zuhörer ein Fest für die Sinne, das Konzert des Bünder Shanty-Chores mit der Izivunguvungu Band aus Südafrika. Auf dem Weg zur Musikschau der Nationen in Bremen, machte sie für drei Tage in Bünde halt. Die seit 14 Jahren bestehende Freundschaft und der Erfolg 2012 an gleicher Stelle hatte es möglich gemacht. Zu beginn des Konzertes, bedankte sich der Projektleiter Mike Oldham, noch einmal beim Shanty-Chor der Mk Bünde und seinen Bürgern für die großartige Sammlung von Musikinstrumenten und alle weiteren Geldspenden, die immer gebraucht werden. Helfer vor Ort gibt es viele, aber vieles bekommt man nicht ohne Geld.

Beeindruckt waren alle von der musikalischen Qualität der Jungen und Mädchen, einige noch im Kindesalter, als sie mit ihrem Vortrag die Deutsch- und die Südafrikanische Nationalhymne spielten. Sie überzeugten auch mit den Stücken von Vivaldi  >Spring<und Beethovens > Ode an die Freude<,  die der Rockmusik von Elvis Presley >cant help me falling in love< und dem „King of Pop“ Titel von  Mikel Jacksons > We are the world<.. Beim Auftitt des Bünder Shanty-Chores, gab es dann die von Mike Oldham angekündigte Überraschung. Den Saal betrat die „ the owl touwn pipe & drum band“ aus Peine. Mike Oldham hatte sie beim gemeinsamen Auftritt 2012 in Bremen kennen gelernt und hatte auch schon ein gemeinsames Konzert für den nächsten Tag in Peine verabredet. Jetzt stand eine siebenköpfige Abordnung mit einem Ständchen auf der Konzertbühne. Für alle Bünder war es das erst Mal, südafrikanische Blasmusik, Schottische Hochlandmusik und maritime Lieder in einem Konzert erlebt zu haben. Und das es ganz besonders gut ankam, war schon in der Pause zu hören.              
Den zweiten Teil des Konzertes übernahmen dann die Sänger vom Bünder Shanty-Chor, bevor die jugendlichen Afrikaner wieder in Aktion traten. Überzeugend trugen sie ihre heimatlichen Musikstücke, gepaart mit Show und Tanzeinlagen vor. Hier konnte ein jeder spüren: „Die haben Musik im Blut,“ als auch noch jeder auf seine Art beim Seemannslieder Potpourri des Shanty-Chores mitmachte. Dann sich der Vorsitzende der MK Bünde bei den Akteuren für diesen besonders schönen- und unterhaltsamen Nachmittag, aber auch nicht ohne daran zu erinnern, das für das Izivunguvungu Projekt in der Kapstadtregion Geld benötigt wird, da staatliche Hilfe nicht zu erwarten ist. Auch die Zusammenarbeit mit einem privaten Segelclub ist hervorragend, hier können jetzt auch die Jugendlichen neben der Musik auch das Segeln und das reparieren von Booten erlernen. Damit das Projekt noch weiter ausgeweitet werden kann, bittet Mike Oldham um weitere gebrauchte Blasmusikinstrumente. Die Jugendlichen in Südafrika, werden dafür wieder sehr dankbar sein. Das letzte gemeinsame Stück aller drei Akteure mit dem „ Amancing Graze“ war Gänsehautfeeling durch und durch. Es gab sicher dabei einige Zuhörer mit Tränen in den Augen.                                                                                                                                                                                                Mit „standing ovation“ verabschiedete man sich von den Jugendlichen Musikern, die mit einem gemeinsamen Marsch durch den Zuhörersaal und dem „when the saints go marching in“ einen Schlusspunkt unter einen wunderschönen Tag setzten.

Bei der Spendensammlung nach der Vorstelluung,  befanden sich in der Spendenkiste der Betrag, von 1.062,38 €.

Shanty-Chor und die  Jugendband gemeinsam auf der Bühne

Beim Abschiedslied alle Akteure gemeinsam.


Zweites Benefizkonzert des Bünder Shanty-Chores und der Izivunguvungu-Youth-Band aus Südafrika.


Das neue Jahr ist angekommen und für den Bünder Shanty-Chor, beginnt schon das erste Highlight am 17.01.2014 im Bünder Forum, zu Gunsten des Izivunguvungu Projektes. Commander Mike Oldham, der damalige Leiter der Band der South-African-Navy-Band, hatte schon 1996 das „Izivunguvungu Project“ in der Region Kapstadt und Simon`s Town ins Leben gerufen. ( Izivungu kommt aus dem " ZULU " und heisst starker Wind und Izivunguvungu, ganz starker Wind). Das Hauptziel dieses Projektes ist es, mit Musik das Leben junger Menschen zu bereichern und in diesem Fall junges Leben zu erhalten, die durch Drogen, Aids und Kriminalität gefährdet sind. Das war auch der Anlass, nach den Konzerten der Südafrikaner, eine Sammelaktion gebrauchter Musikinstrumente in unserer Region zu starten. Mehr als 100 gebrauchte Instrumente (Trompeten, Waldhörner,Flügelhörner, Posaunen, Fanfaren, Signalhörner, Klarinetten usw.) wurden von der Marinekameradschaft gesammelt und auf dem Seewege nach Simon`s Town geliefert. Nach vielen Auftritten der Jugendlichen in ihrer Region, bewarb sich Maik Oldham auch in Bremen zur Musikschau der Nationen und wurde für 2012 eingeladen. Drei Tage blieben die Südafrikaner in Bünde und bestreiteten das erste Benefizkonzert im Forum Enngloh mit großartigem Erfolg. Hier konnten sich auch die vielen Spender der Instrumente von dem Erfolg ihrer großartiegen Unterstützung überzeugen. Der Dank der Jugend um Kapstadt war ihnen sicher, weil auch der Erlös dieser Veranstaltung dem “Izivunguvungu Projekt zugeführt wurde.

Jetzt nach dem Tod von Nelson Mandela, er war der führende südafrikanische Anti - Arpardheitskämper der den Weg zur einer Aussöhnung von Schwarzen und Weißen in seinem Heimatland ebnete, möchte vor allem Maik Oldham dieses Erbe weiter voran treiben.

“ In meinen künsten Träumen hätte ich nie erwartet, das zwei gemeinsame Konzerte mit dem Shanty-Chor in Kapstadt das auslösen konnten, und ich jetzt zum vierten Male in Deutschland bin.” Ganz stolz ist er auch auf seine jungen Musiker, die mit einem solchen Enthusiasmus bei der Sache sind, das es einfach Freude macht mit ihnen zu arbeiten. Das Izivunguprojekt wurde jetzt auch weiter ausgebaut. Maik und seine Kollegen versuchen die jungen Leute in weiterführenden Schulen, in eine Berufsausbildung oder auch in einem Studium unterzubringen. Sie sollen weiter begleitet werden, damit Diebstahl, Drogen und Arbeitslosigkeit kein Platz mehr in ihrem Leben finden können. Das dafür benötigte Geld wird aus Spenden und den beiden Benefizkonzerten in Deutschland zusammengetragen.

Dabei werden sie wieder drei Tage in Bünde verbringen und mit dem Shanty-Chor Bünde, das erste gemeinsame Konzert im Forum Bünde-Ennigloh veranstalten, bevor es einen Tag später zum Auftritt nach Peine geht.

Aus dieser über 150 Jugendlichen bestehenden Gruppe, wurden die 30 Mädchen und Jungen mit ihren Lehrerinnen in die Bremer ÖVB Arena vom Vorsitzenden des VDK Rolf Reimers für die “Musikschau der Nationen” im Januar 2014 eingeladen. Dabei werden sie auch wieder drei Tage in Bünde verbringen und mit dem Shanty-Chor der Marinekameradschaft Bünde ein gemeinsames Benefizkonzert im Forum Bünde-Ennigloh veranstalten. Alle Anwesenden können an diesem Abend ein Konzert der aussergewöhnlichen Art miterleben. Die Jugendband wird alte bekannte Welthits, aber auch folkloristische Musik in Kostümen darbieten, in gefertigten traditionellen Zulukleidern, handgemalten Textilien und äthiopsche Dashikis, die von den Müttern Frauen in den Townships hergestellt wurden Dazwischen der Auftritt des Bünder Shanty-Chores mit Liedern von Meeren, Häfen und Küste.

Das Konzert findet statt, am 19.Januar 2014 um 17.00 Uhr im Forum Bünde/Ennigloh und Eintrittskarten für diese Veranstaltung sind in den bekannten Vorverkaufstellen:


Lotto-Toto Doris Schuster, Holzhauser Str. 43, Tel.: 05223 / 4 33 87
Lotto-Toto Sieker, Heide Str. 46 , Tel.: 05223 / 52 15
Feinkost Lange, Bahnhofsstr. 68, Tel.: 05223 / 1 41 23
Neue - Westfälische Eschstr. 30, Tel.: 05223 / 9 24 97
Klaus-D. Kuhlmann Verlags- u. Werbegesellschaft, Weseler Str. 106, Tel.: 92 50 50
an der Abendkasse und bei allen Kameraden des Bünder Shanty-Chores und der Marinekameradschaft zu erwerben.

 

Benefizkonzert des Bünder Shanty-Chores mit der Izivunguvungu Youth Band aus Südafrika.

Im Herbst 1997, startete der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Bünde, zu einer 10tägigen Konzertreise nach Südafrika. Möglich gemacht hatte das der damalige Militärattache der Bundesrepublick Deutschland, Horst Jackert.

Dabei kam es zu zwei Konzerten mit der Souht African Navy Band. Das erste im Yachthafen von Kapstadt und ein weiteres im Deutschen Club in Pal. Auch 2007 waren die Bünder Sänger wieder in Südafrika, mit dabei u.a. die damalige Bünder Bürgermeisterin Frau Döpke-Güse. Aus diesen Begegnungen, ergab sich eine langjährige und freundschaftliche Beziehung. Als dann in den Jahren 2002 und 2004 die Einladungen der SANB für die Musikschau der Nationen in Bremen erfolgten, veranstalteten die Bünder auch mit den Musikern aus Afrika in der Bünder Stadthalle, Berlin und Dortmund Konzerte, die sehr erfolgreich waren.Viele Bünder erinnern sich bestimmt gerne an die Auftritte der South African Navy Band mit den Commandern Mike Oldaham und seinem Nachfolger Kenny Leibbrandt und immer dabei Rear Aydmiral (JG) Kos Low

Commander Mike Oldham, der damalige Leiter der Band, hatte schon 1996 das „Izivunguvungu Project“ in der Region Kapstadt und Simon`s Town ins Leben gerufen. ( Izivungu kommt aus dem " ZULU " und heisst starker Wind und Izivunguvungu, ganz starker Wind). Das Hauptziel dieses Projektes ist es, mit Musik das Leben zu bereichern und in diesem Fall junges Leben zu erhalten, ins besondere der Jugendlichen, die durch Drogen, Aids und Kriminalität gefährdet sind. Das war auch der Anlass nach den Konzerten der Südafrikaner, eine Sammelaktion gebrauchter Musikinstrumente in unserer Region zu starten. Mehr als 100 gebrauchte Instrumente (Trompeten, Waldhörner,Flügelhörner, Posaunen, Fanfaren, Signalhörner, Klarinetten usw.) wurden von der Marinekameradschaft gesammelt und auf dem Seewege nach Simon`s Town geliefert. Nach vielen Auftritten der Jugendlichen in ihrer Region, bewarb  sich Mail Oldham auch in Bremen zur Musikschau der Nationen und wurde für 2012 eingeladen. Drei Tage blieben die Südafrikaner in Bünde und bestreiteten das erste Benefizkonzert im Forum Enngloh mit großartigem Erfolg. Hier konnten sich auch die vielen Spender der Instrumente von dem Erfolg ihrer großartiegen Unterstützung überzeugen. Der Dank der Jugend um Kapstadt war ihnen sicher, weil auch der Erlös dieser Veranstaltung dem “Izivunguvungu Projekt zugeführt wurde.

 

 

[Home][Termine][Berichte][Liedgut][Gema][Gästebuch][Kontakt][Link][Impressum]

Copyright(c) 2011 Beauftragter für Shantychöre im DMB. Alle Rechte vorbehalten.
Webmaster@dmb-shanty.de